Probleme mich zu ereichen ?

Bitte direkt bei mir melden, wenn irgendwelche Probleme mit angeblichen Spam auftauchen und Mails abgewiesen werden.

Danke !

Mittwoch, 11. Mai 2016

VERNETZUNGSWORKSHOP: „ARCHIVE VON UNTEN”-TREFFEN IM ARCHIV DER JUGEND- KULTUREN E. V. AM 26. UND 27. MAI 2016, Berlin

Seit 2003 treffen sich Leute aus der Freien Archivszene alle zwei Jahre zu einem zweitägigen Erfahrungsaustausch, dem Workshop „Archive von unten”. Die Vernetzung dient dem gegenseitigen Kennenlernen und dem fachlichen Austausch. Sie soll die Zusammenarbeit der Archive untereinander fördern und die Bedeutung der Freien Archive für das gesellschaftliche Gedächtnis sichtbar machen.

Zu den Freien Archiven zählen die unabhängigen Archive, Bibliotheken und Dokumentationsstellen, die seit den 1960er Jahren aus dem vielfältigen Spektrum der Protest- oder Oppositionsbewegungen entstanden sind. Dazu zählen unter anderen die Frauen-, Friedens-, Ökologie- und Alternativbewegungen, die Oppositionsgruppen der ehemaligen DDR, Geschichtsinitiativen, Bürgerinitiativen, Selbsthilfe- und Eine-Welt-Gruppen, Jugend- und Kulturinitiativen und viele mehr.

Das Programm und eine Liste der freien Archive finden Sie unter:

www.jugendkulturen.de

www.bewegungsarchive.de/

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des BMFSFJ und der bpb

 Archiv der Jugendkulturen e. V.
Fidicinstraße 3, Haus D
10965 Berlin
Tel.: 030-694 29 34
Fax: 030-691 30 16
archiv@jugendkulturen.de

ZWISCHEN KOMMERZ UND POLITIK - JUGEND- KULTUREN IN DEUTSCHLAND am 11. Mai 2016, 18.00 Uhr, Archiv der Jugendkulturen, Berlin

Vortrag und Diskussion mit Gabriele Rohmann, Leiterin des Archiv der Jugendkulturen e. V. Berlin, am 11. Mai 2016, 18.00 Uhr, Jugendkulturzentrum Linse, Parkaue 25, 10367 Berlin

In immer schnelleren Rhythmen jagt ein Trend den nächsten. Die Zahl jugendlicher Lebensstile wächst explosionsartig. Fluktuation scheint das einzige Kontinuum im Meer jugendlicher Subkulturen zu sein. Das Hipstertum wächst.

Aber sind die jugendlichen Lebenswelten wirklich chaotisch? Oder gibt es doch ungeschriebene Regeln, Steuerungsprozesse, Logiken und materielle Interessen?

Existieren Gemeinsamkeiten zwischen den vordergründig so verschiedenen Stilen der Punks und Skinheads, Ultras und Gothics, zwischen den Halbstarken der 1950er-Jahre und den HipHopper*innen der Jetzt-Zeit?

Was fasziniert Jugendliche überhaupt an Visual kei oder House? Was bedeutet es, Teil einer Jugendkultur zu sein? Und welche Rollen spielen Industrie und Medien?

Der Eintritt ist frei.

Dauer Vortrag und Diskussion: circa 2 Stunden

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des BMFSFJ und der bpb

 Archiv der Jugendkulturen e. V.
Fidicinstraße 3, Haus D
10965 Berlin
Tel.: 030-694 29 34
Fax: 030-691 30 16
archiv@jugendkulturen.de

photokina 2016: photokina motion picture award 2016 - Bewerbungsstart für den photokina motion picture award 2016

Seit vorgestern  können sich Video-Enthusiasten für den photokina motion picture award 2016 bewerben. Erstmalig wird der Award von der Koelnmesse im Rahmen der photokina (20. bis 25. September 2016) in fünf Kategorien verliehen. Zusätzlich wird über ein Online-Voting ein Publikumspreis vergeben. Gesucht werden die schönsten, lustigsten, spannendsten und emotionalsten Videos. Neben der Aussicht auf ein Preisgeld von insgesamt 17.500 Euro dürfen sich die Nominierten auch über die Verbreitung über die Online-Kanäle der photokina sowie über die Präsentation auf der Messe freuen. Einsendeschluss ist der 1. August 2016. Unter www.photokina.de/motionpictureaward geht es zu den Bewerbungsunterlagen.

motion picture unlimited: Immer mehr Fotografen und Smartphone-User nutzen die Videofunktion ihres Gerätes und werden ihr eigener Regisseur. Neue und bessere Technologien ermöglichen es, Ereignisse oder bewegende Momente nicht nur im statischen Motiv, sondern auch in ausgezeichneter Bewegtbildqualität einzufangen. Um diesem Trend eine Plattform zu bieten, findet auf der diesjährigen photokina erstmalig der photokina motion picture award 2016 statt. Gesucht werden die schönsten, lustigsten, spannendsten und emotionalsten Videos (Laufzeit maximal 5 Minuten) in den Kategorien Comedy/Fun, Sports/Action, Seen from the air, Hollywood und 360°.

Jeder kann sein eigener Regisseur sein
Teilnehmen kann jeder ab 14 Jahren, die Bewerbung erfolgt online. Einsendeschluss ist der 1. August 2016. Im ersten Schritt nominiert eine neutrale, fachkundige Jury Mitte August aus allen Bewerbungen die fünf besten Videos je Kategorie. Der Fokus bei der Nominierung liegt auf der Kameraführung, Ton, Schnitt, spektakuläre Aufnahme, Stimmung/Mood und Special Effects. Aus allen Nominierten wählt das Publikum zusätzlich seinen Favoriten für den Publikumspreis aus. Unabhängig davon kürt die Jury im zweiten Schritt aus den 25 Nominierten die Sieger in den einzelnen Kategorien.

Aufmerksamkeit garantiert
Die Nominierten werden auf der Homepage und auf dem YouTube-Kanal der photokina präsentiert. Neben der Juryentscheidung findet über diese Kanäle auch das Online-Voting für den Publikumspreis statt. Darüber hinaus werden die nominierten Videos während der photokina vom 20. bis zum 25. September 2016 auf LED-Screens auf dem Messegelände zu sehen sein.

Die Gewinner der fünf Kategorien sowie des Publikumspreises werden im Rahmen der Preisverleihung des photokina motion picture award am Samstag, den 24. September 2016 auf der photokina bekannt gegeben. Die Gewinner in den Kategorien Comedy/Fun, Sports/Action, Seen from the air, Hollywood sowie 360° erhalten jeweils 2.500 EUR. Der Gewinner des Publikums-Awards erhält 5.000 EUR.

Weitere Informationen zu den Anmeldeunterlagen, den Teilnahmebedingungen sowie den technischen Anforderungen an die Filme unter www.photokina.de/motionpictureaward.

 photokina bei Facebook:
https://www.facebook.com/photokina