Probleme mich zu ereichen ?

Bitte direkt bei mir melden, wenn irgendwelche Probleme mit angeblichen Spam auftauchen und Mails abgewiesen werden.

Danke !

Mittwoch, 20. Januar 2016

INDIANER INUIT - Das Nordamerika-Filmfestival: Eröffnungskonzert zum Filmfestival „Indianer Inuit“ Indianischer Hip Hop, Hoop Dance und Kehlkopfgesang der Inuit, 20. Januar, um 19 Uhr, Konzert im Linden - Museum Stuttgart

Throat Singing meets Urban Native Rap: Die Inuit-Sängerinnen Sila Singers, der indianische Rap-Star Frank Waln sowie die Hoop Dancer Samsoche und Lumhe Sampson geben zum Auftakt von “Indianer Inuit: Das Nordamerika-Filmfestival” am Mittwoch,20. Januar, um 19 Uhr ein Konzert im Linden-Museum Stuttgart.

Ein außergewöhnliches musikalisches Erlebnis ist garantiert:

Die Sila Singers Jenna Joyce Broomfield und Malaya Bishop präsentieren den traditionellen und inzwischen selten gewordenen Kehlkopfgesang der kanadischen Inuit aus Nunatsiavut und Nunavut.

Gast des Festivals: Frank Waln
Throat Singing meets Urban Native Rap,

Linden-Museum Stuttgart, 20.1.2016
.
Der international bekannte Sicangu-Lakota-Rap-Star Frank Waln spricht unverblümt Kolonialismus, staatliche Gewalt und weitere für Indigene relevante Themen an.

Seine Performance begleiten die Hoop Dancer Lumhe „Micco“ und Samsoche Sampson (Seneca): In farbenprächtig en Kostümen zeigen sie spektakuläre Reifentänze, die die Tradition aufnehmen und gleichzeitig mit Stereotypen brechen.


Das Konzert im Linden-Museum ist Auftakt zum europaweit einzigartigen Nordamerika-Filmfestival „Indianer Inuit“ , das von 21. bis 24. Januar im Treffpunkt Rotebühlplatz stattfindet.


In seiner 6. Auflage zeigt das Festival 59 Filme aus indianischer Produktion,
größtenteils als europäische Erstaufführungen, und schafft Begegnungen mit Filmschaffenden aus den USA und Kanada.


Eintritt zum Konzert
Erwachsene: € 15,-/12.-
/1
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@lindenmuseum.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen