Probleme mich zu ereichen ?

Bitte direkt bei mir melden, wenn irgendwelche Probleme mit angeblichen Spam auftauchen und Mails abgewiesen werden.

Danke !

Montag, 11. Januar 2016

Goethe-Institut : Vorstellung der App „Ankommen“ für Flüchtlinge, Mittwoch, 13.01.2016, 11.00 Uhr

schnell „Ankommen“ in Deutschland – für die Flüchtlinge, die zu uns kommen, ist dies ein wesentliches Ziel. Die neue, bundesweit einzigartige App „Ankommen“ unterstützt sie ab sofort auf diesem Weg.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die Bundesagentur für Arbeit (BA), der Bayerische Rundfunk (BR) und das Goethe-Institut haben die mehrsprachige Lern- und Service-App gemeinsam entwickelt und bieten damit einen umfassenden Wegbegleiter für in Deutschland ankommende Menschen an.

„Ankommen“ hilft nicht nur mit vielen Informationen bei der schnellen Orientierung während der ersten Wochen, sondern verfügt zusätzlich über einen kostenlosen Basis-Sprachkurs für die ersten Schritte auf Deutsch.

Im Rahmen unserer Pressekonferenz am 13.01.2016 in Berlin stellen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, die Bundesagentur für Arbeit, der Bayerische Rundfunk und das Goethe-Institut die App „Ankommen“ erstmals der Öffentlichkeit vor.


Mittwoch, 13.01.2016, 11.00 Uhr
Vorstellung der App „Ankommen“ für Flüchtlinge
Gebäude der
Bundespressekonferenz
Raum 2
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin

Kontakt:

Dr. Jörg Schumacher
Pressesprecher und
Bereichsleiter Kommunikation
Goethe-Institut Zentrale
Tel.: +49 89 15921 249
joerg.schumacher@goethe.de

Christoph Möller
Pressesprecher
Bundesagentur für Arbeit
Tel:: +49 911 179 2218
zentrale.presse@arbeitsagentur.de

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Mit 159 Instituten in 98 Ländern fördert es die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland, pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit und vermittelt ein aktuelles Deutschlandbild. Durch Kooperationen mit Partnereinrichtungen an zahlreichen weiteren Orten verfügt das Goethe-Institut insgesamt über rund 1.000 Anlaufstellen weltweit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen