Probleme mich zu ereichen ?

Bitte direkt bei mir melden, wenn irgendwelche Probleme mit angeblichen Spam auftauchen und Mails abgewiesen werden.

Danke !

Dienstag, 25. August 2015

Journalisten vor Ort, Jenseits ausgetretener Pfade: Stipendium der Robert Bosch Stiftung für die grenzüberschreitende Recherche

Sie sind ein Vollblut-Reporter und wollen den Dingen auf den Grund gehen? Neue Themen aufdecken, unbekannte Wege gehen und noch nicht erzählten Geschichten nachspüren? Und Sie wollen vor allem andere Länder und die Themen, die sie bewegen, neu entdecken?



Wir vergeben Recherchestipendien bis zu 5.000 € an Journalisten und Reporterteams, die vor Ort – in einem deutschsprachigen oder nicht-deutschsprachigen Land Europas – vertiefte Recherchen für eine herausragende, eigenständige Story ihrer Wahl unternehmen wollen.

Das Stipendienprogramm "Reporters in the Field / Journalisten vor Ort" wird von der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit der Berliner Journalisten-Schule angeboten. Neben der finanziellen Förderung umfasst es zwei Workshops in Berlin, auf denen sich die Teilnehmer mit herausragenden Auslandsjournalisten über ihre Projekte und aktuelle Trends im internationalen Journalismus austauschen können.

Das Programm richtet sich an Journalistinnen und Journalisten aus den folgenden Ländern:

Deutschsprachige Programmländer: Deutschland, Österreich, Schweiz

Nicht-deutschsprachige Programmländer: Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Estland, Georgien, Griechenland, Kosovo, Kroatien, Lettland, Litauen, Mazedonien, Montenegro, Polen, Republik Moldau, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn. 
 
Stipendienprogramm

Gerade Auslandsredaktionen spüren die Auswirkungen knapper werdender Medienbudgets. Vor allem freie Journalisten finden es immer schwieriger, vertiefte Recherchen im Ausland zu finanzieren. Zugleich sind Recherche und Investigation die zentrale Ressource für Journalisten und Medien, die sich als verantwortungsvolle Multiplikatoren und Wächter in einer immer komplexer werdenden Welt verstehen.
 

Recherchieren abseits des Mainstream

 

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen von „Reporters in the Field“ zeichnen sich durch Qualität und Originalität aus. Sie sind engagierte und kreative Journalisten, deren Rechercheprojekte wertvolle Erkenntnisse und neue Perspektiven zu relevanten Themen liefern.

Möchten Sie die klassische Reportage mit Elementen des Datenjournalismus verbinden? Gerne! Möchten Sie eine Story recherchieren und sie cross-medial online produzieren? Bitte sehr! Möchten Sie sich mit Kollegen aus anderen Ländern zusammentun und ein solides, investigatives Projekt angehen? In diesem Programm sind Ihnen keine Grenzen gesetzt!

Ob Print oder Web 3.0, TV, Hörfunk oder cross-medial, ob klassische oder neue Formate:  Bei "Reporters in the Field" geht es um erstklassige Recherche und inspirierenden Journalismus.

Wir bieten Recherchestipendien in mehr als 25 Ländern

 

Unser Stipendienprogramm steht für internationalen Dialog und gegenseitiges Lernen. Zentral dabei ist die grenzüberschreitende Recherche.
  • Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich mit Recherchevorhaben bewerben, die in den nicht-deutschsprachigen Programmländern angesiedelt sind.
  • Journalisten aus den nicht-deutschsprachigen Programmländern können sich um Förderung für Rechercheprojekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz bewerben.
Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von international gemischten Reporterteams aus den deutsch- und nicht-deutschsprachigen Ländern des Programms. Sollten Sie hierzu weitere Fragen haben, beraten wir Sie gerne.


Finanzierung, Feedback und ein tolles Netzwerk

 

Als Fellow von "Reporters in the Field" erhalten Sie ein Recherchestipendium von bis zu 5.000 € zur Deckung Ihrer Reise-, Kommunikations- und weiterer Projektkosten. Während des Programms laden wir Sie zweimal nach Berlin ein: Auf zwei separaten Workshops können Sie sich hier mit herausragenden Auslandsjournalisten über Ihr Projekt und andere Fragen des Auslandsjournalismus austauschen. Sie veröffentlichen ihre Rechercheergebnisse in einem Medium Ihrer Wahl. Nach Abschluss des Programms werden Sie als "Fellow" des Programms in das Alumni-Netzwerk der Robert Bosch Stiftung aufgenommen.

Bewerbung

 Wir wünschen uns Dialog und Vielfalt bei "Reporters in the Field". Und wir wissen, dass die kreativsten Reporter oft gerade nicht aus dem "Mainstream" kommen.
 

Vielfalt gewünscht!

 

Natürlich gibt es auch in unserem Programm ein paar formale Bewerbungsbedingungen. Doch was bei "Reporters in the Field" zählt, ist Ihre journalistische Leidenschaft, die herausragende Qualität Ihrer Recherche und Ihre Kreativität in der Gestaltung Ihres Rechercheprojektes. Und natürlich wollen wir am Ende Ihre Story sehen – in welcher Form auch immer Sie sie produzieren und veröffentlichen!

Über die Vergabe der Recherchestipendien entscheidet eine unabhängige Jury von herausragenden internationalen Journalisten und Medienexperten.

Bitte beachten Sie die folgenden Details und unseren FAQ, bevor Sie sich bewerben. Sollten Sie nach der Durchsicht noch zusätzliche Fragen haben, beraten wir Sie gerne.

Die Recherchestipendien werden zweimal pro Jahr vergeben. Es gelten folgende Bewerbungsfristen:
  • Runde I:   02. Oktober, 2015
  • Runde II:  26. Februar, 2016
Bitte bewerben Sie sich ausschließlich auf Englisch über unser Online Bewerbungsportal.

Wir freuen uns auf Bewerbungen von professionellen, freien oder festangestellten Journalistinnen und Journalisten (Print, Rundfunk, Web oder cross-media) aus den Programmländern. Es können sich sowohl Einzelne als auch Reporterteams bewerben. Es gibt keine Altersbeschränkung.

So bewerben Sie sich: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/62629.asp

FAQ (PDF): 
http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/downloads/Reporters_in_the_Field_FAQ_DE.pdf

Ihre Ansprechpartner für Rückfragen:
http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/62651.asp

Quelle & alle weiteren Informationen:
http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/8167.asp


Mit freundlichen Grüßen 

  Liebe Grüße
Thomas Wilden


Viel Spaß dabei wünscht Euch
koblenz-verliebt

fotografie & social-media 
thomas wilden

 
Hinweis in eigener Sache: 

geänderte Anschrift:

Pastor Busenbender Straße 19

geänderte Telefon-Nummer:

(0) 175 92 90 798
+49 (0) 261 409 571

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen