Probleme mich zu ereichen ?

Bitte direkt bei mir melden, wenn irgendwelche Probleme mit angeblichen Spam auftauchen und Mails abgewiesen werden.

Danke !

Samstag, 21. Juli 2018

Call for Applications – Berlin Scholarship Program: Empowering Journalists in the Digital Field

Reporters Without Borders Germany invites journalists from war zones and crisis areas to come to Berlin for three to four months. During this time they can enjoy a break and complete a comprehensive training program in digital security issues relevant to their work.

The program is funded by the Berlin Senate Department for Economics, Energy and Public Enterprises.

The aim of the scholarship is to provide scholarship holders with practical knowledge on how to protect themselves against digital threats such as surveillance or hacker attacks in their journalistic work. In addition, they will also receive training in how to teach others in their home region about digital security issues.

In the first round of the program advertised here, four scholarships will be awarded for the period from 1.10.2018 to 31.12.2018. In 2019, three further rounds of four scholarships will be awarded in separate calls for applications.

Who can apply?

Professional journalists, bloggers and citizen journalists who

o       are exposed to digital threats due to their work in their home regions,
o       want to learn and work extensively with digital security in order to improve their personal security
o       are interested in passing on the knowledge acquired during the scholarship program to colleagues in their home regions and, ideally, already have some experience in teaching (including in other areas).

What we offer: 

We cover the travel costs, take care of all visa-related matters, provide a pleasant apartment in Berlin for the duration of the scholarship, pocket money of around € 1000 per month, free use of public transport in Berlin and a fully equipped computer, and also organize participation in a varied scholarship program taught by experts in the field of digital security and didactics. Furthermore, during their stay in Berlin scholarship holders will be given insights into the activities of a globally active journalist and human rights organization.

Requirements:

Scholarship holders must have good to very good command of English, as the working language of the scholarship program will be English. They should also have adequate experience working as a journalist. In addition, applicants must have every intention of returning to their home region after three to four months of residence in Germany.

How to apply:

Please send a completed and signed application form, the completed questionnaire, your CV and your identity documents (scanned copies) in separate PDF documents as email attachments (in total 4 PDFs) by email to digitalfreedom@reporter-ohne-grenzen.de (PGP-Key: A788DE66; PGP-Fingerprint: 1C05FB65EB880D0EFB8E9DC1F9D5A5
F5A788DE66). The deadline for applications is 09.08.2018.

Please use the application form (http://ogy.de/2f5h) and the questionnaire (http://ogy.de/glah) provided by us to apply. We ask for your understanding that we can only contact applicants who are shortlisted for a place on the program.

Contact:

Reporter ohne Grenzen e. V., Friedrichstraße 231, 10969 Berlin

Tilman Clauß – Project director
Berlin Scholarship Program : Empowering Journalists in the Digital Field

digitalfreedom@reporter-ohne-grenzen.de


(This invitation on RSF Germany’s website: http://ogy.de/evnx)

Kalila und Dimna: Eine berühmte Fabelsammlung aus dem klassischen Persien

Im Verlag Müller + Schindler erscheint aktuell die Luxuskassette islamischer Buchkunst: 12 Einzelseiten aus berühmten islamischen Handschriften sind als originalgetreue Faksimile-Editionen wieder-
gegeben. 


Eine dieser Seiten wollen wir Ihnen heute gerne vorstellen:



Es handelt sich um eine Szene aus der berühmten Fabelsammlung „Kalila wa Dimna“ (Bibliothèque nationale de France, Arabe 346, folio 48r). Die Fabeln sollten den Leser unterweisen, wie er sich in verschiedenen Situationen zu verhalten habe. 

Die Szene zeigt zwei Schakale: Kalila ist rechts in rot - Dimna links, in blau dargestellt. Die beiden führen ein Gespräch, als ob sie Menschen wären. Umrankt sind die beiden Schakale von floralen Elementen – dem stilistischen Markenzeichen des Buchmalers. Der Text ist in einer schönen Naskhi-Schrift in schwarzer und brauner Tinte geschrieben.

„Kalila wa Dimna“ (arabisch كليلة و دمنة) ist ein bedeutendes philoso-
phisches Werk. Es beinhaltet verschiedene Tierfabeln in einer kunstvollen Prosa, Gedichte und Sinnsprüche. Sein Ursprung liegt in Indien. Im 6. Jahrhundert wurde es aus dem Sanksrit ins Persische übersetzt, seit dem 8. Jahrhundert wurde es als eines der wichtigsten literarischen Werke überhaupt in über 60 Sprachen übersetzt. Es hat Buddhisten und Hinduisten ebenso beeinflusst wie Christen.


Die Darstellung, die der Verlag Müller + Schindler zur Faksimilierung ausgewählt hat, stammt aus einer arabischen Übersetzung, die um 1200-1220 n.Chr. in Syrien entstanden ist. Diese Version der „Kalila wa Dimna“ ist die einzige, die aus dem 13. Jahrhundert erhalten geblieben ist. Sie war Vorlage und Inspiration für zahlreiche spätere Versionen.

Freitag, 20. Juli 2018

ROG: Neues Stipendienprogramm schult Journalistinnen und Journalisten in digitaler Sicherheit

Angesichts der zunehmenden digitalen Überwachung von Journalistinnen und Journalisten weltweit rufen Reporter ohne Grenzen (ROG) und die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe ein neues Stipendienprogramm ins Leben. Es soll Medienschaffende aus Kriegs- und Krisengebieten eine Auszeit in Berlin ermöglichen und die Teilnehmenden in digitaler Sicherheit schulen.

Die ersten vier Stipendienplätze werden jetzt ausgeschrieben (http://ogy.de/evnx). Bewerben können sich Journalistinnen und Journalistinnen aus der ganzen Welt.

„In zahlreichen Ländern werden Journalistinnen und Journalisten und Bloggerinnen und Blogger wegen ihrer Arbeit eingeschüchtert, bedroht und verfolgt“, sagt die Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Ramona Pop.

„Berlin hat sich in den letzten Jahren als „netzpolitische Hauptstadt Europas“ etabliert, hier ist eine bedeutende Szene mit digitalen Aktivistinnen und Aktivisten gewachsen. Nun laden wir digitale Medienschaffende, die in ihren Heimatländern bedroht werden, nach Berlin ein und unterstützen sie mit einem Stipendienprogramm. Berlin als Stadt der Freiheit ist ein Anziehungspunkt, wir nehmen unsere Verantwortung zur Verteidigung der Meinungs- und Pressefreiheit wahr.“

„Weltweit werden Medienschaffende von Regierungen und Geheimdiensten immer stärker überwacht. Das gefährdet ihre eigene Sicherheit und die ihrer Quellen“, sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. „Etwa die Hälfte der Journalistinnen und Journalisten, die sich an das Nothilfereferat von Reporter ohne Grenzen in Berlin wenden, sind Opfer digitaler Überwachung. Wir möchten diese mutigen Kolleginnen und Kollegen mit einem Sicherheitstraining unterstützen.“

Das Stipendienprogramm beginnt mit einer Auszeitphase, in der insbesondere Journalistinnen und Journalisten aus Krisenregionen die Möglichkeit bekommen, in Berlin durchzuatmen. In Anschluss werden die Teilnehmenden in einem mehrwöchigen Intensivtraining in digitaler Sicherheit geschult. Dazu zählt zum Beispiel, wie Journalistinnen und Journalisten sicher kommunizieren und sich vor Hackerangriffen schützen können. Ein Ziel des Stipendienprogramms ist es, dass die Journalistinnen und Journalisten ihr Wissen auch an Kolleginnen und Kollegen in ihren Heimatländern weitergeben und vor Ort zu Ansprechpersonen zum Thema digitale Bedrohungen werden. Daher beinhaltet das Programm auch eine Didaktik-Schulung.

MEDIENSCHAFFENDE WERDEN WELTWEIT ÜBERWACHT

Journalistinnen und Journalisten werden weltweit immer wieder Opfer digitaler Überwachung. In Bahrain setzen die Behörden das Internet gezielt zur Überwachung von Dissidentinnen und Dissidenten ein. Der bahrainischen Journalistin Nasiha Said zum Beispiel wurde wiederholt Schadsoftware auf das Handy gespielt (http://ogy.de/lds5). Auch auf die Computer in der Redaktion des marokkanischen regierungskritischen Blogs Mamfakinch wurde Überwachungssoftware gespielt. Weil davon auch Informantinnen und Informanten betroffen waren, verloren andere Quellen das Vertrauen in das Medium (http://ogy.de/sza4). In China hat die Regierung ein ausgefeiltes System der Überwachung und Online-Zensur geschaffen. In der Türkei wurde vor rund einem Jahr die Opposition und Aktivistinnen und Aktivisten Ziel einer professionellen Spähkampagne. Mithilfe einer Spionagesoftware hatten die Angreiferinnen und Angreifer Zugriff auf Adressbücher, Fotos und Videos auf dem Handy und konnten Telefonate abhören (http://ogy.de/zxru).

In das Stipendienprogramm werden auch Exiljournalistinnen und Exiljournalisten, die für in Berlin ansässige Exilmedien arbeiten, mit eingebunden und in digitaler Sicherheit geschult. Berlin ist ein wichtiger Standort für Exilmedien aus aller Welt geworden, darunter der aserbaidschanische Sender Meydan TV, das deutsch-türkische Web-Portal taz.gazete und das Online-Magazin Syria Untold. Die Medien erscheinen fast ausschließlich online, gleichzeitig arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anonym weiter in den jeweiligen Heimatländern. Diese Exilmedien sind daher besonders anfällig für digitale Bedrohungen. Nachdem viele Whistleblowerinnen und Whistleblower sowie Hackerinnen und Hacker in den vergangenen Jahren Zuflucht in Berlin gesucht haben, ist in der Hauptstadt zudem eine in Europa einmalige Szene von Netzaktivistinnen und Netzaktivisten entstanden.

Das Stipendienprogramm ist zunächst auf anderthalb Jahre ausgelegt. In dieser Zeit sollen in vier Durchgängen insgesamt 16 Medienschaffende aus der ganzen Welt und drei für Berliner Exilmedien arbeitende Journalistinnen und Journalisten geschult werden. Das Programm übernimmt die Reise- und Visakosten der Stipendiatinnen und Stipendiaten, ihre Miete in Berlin und die Kosten für die Krankenversicherung. Zusätzlich erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten ein monatliches Taschengeld von rund 1000 Euro.

Parallel zum Stipendienprogramm richtet Reporter ohne Grenzen einen digitalen Helpdesk ein, an den sich Journalistinnen und Journalisten aus der ganzen Welt mit Fragen zum Thema digitale Sicherheit wenden können. Am Ende des jeweiligen Stipendiums sollen die Stipendiatinnen und Stipendiaten beim Helpdesk mitarbeiten und ihr erlerntes Wissen anwenden.

Mit dem Stipendienprogramm baut Reporter ohne Grenzen sein bisheriges Angebot an Schutzprogrammen für Journalistinnen und Journalisten aus.

Gemeinsam mit der taz Panter Stiftung organisiert die Organisation bereits ein Auszeit-Stipendium (http://ogy.de/jd68). Es bietet Journalistinnen und Journalisten aus Kriegs- und Krisengebieten die Möglichkeit, für drei Monate in Berlin durchzuatmen.

Bisher wurden unter anderem Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Afghanistan, Äthiopien, Burundi, Simbabwe, der Türkei, Uganda und der Ukraine eingeladen.

Gemeinsam mit der Organisation Tactical Technology Collective und gefördert aus Mitteln des Auswärtigen Amts hatte Reporter ohne Grenzen zudem zwischen 2013 und 2016 Medienschaffende unter anderem aus Aserbaidschan, Bahrain und Myanmar nach Berlin eingeladen, um sie in digitaler Sicherheit zu schulen (http://ogy.de/16u9).

Reporter ohne Grenzen beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema digitale Sicherweit weltweit. Die deutsche Sektion in Berlin hat dafür 2012 das Referat „Informationsfreiheit im Internet“ eingerichtet.


WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN:

Details zur Bewerbung: www.reporter-ohne-grenzen.de/berlinstipendium

Gespräch mit dem Projektleiter und dem ROG-Referenten für Internetfreiheit (Video): https://youtu.be/B0Ul7RLlVao



(Diese Meldung auf der ROG-Webseite: http://ogy.de/8v6u)

Donnerstag, 5. Juli 2018

Nach Hausdurchsuchungen: ROG solidarisiert sich mit Netzaktivisten

Reporter ohne Grenzen (ROG) kritisiert das Vorgehen der bayerischen Strafverfolgungsbehörden gegen Netzaktivisten aufs Schärfste. Auf Betreiben der Generalstaatsanwaltschaft München haben Polizisten am 20. Juni die Räume des Vereins Zwiebelfreunde und die Wohnungen der Vorstandsmitglieder in mehreren deutschen Städten durchsucht (http://ogy.de/anbj). Dabei wurden unter anderem mehrere Rechner, Festplatten und Handys beschlagnahmt, aber auch Spenderdaten. Die von den Durchsuchungen Betroffenen gelten als Zeugen in Ermittlungen gegen unbekannte Autoren eines Blogs, auf dem zu gewalttätigen Protesten gegen den AfD-Bundesparteitag vergangenes Wochenende aufgerufen worden sein soll. Die Ermittler stützen sich alleine auf die Tatsache, dass die Autoren dafür eine E-Mail-Adresse des E-Mail-Anbieters Riseup genutzt haben, und die Zwiebelfreunde für diesen Anbieter Spenden sammeln.

„Das Vorgehen der Strafverfolgungsbehörden ist absolut unverhältnismäßig und auch als Angriff gegen Anonymität im Internet anzusehen“, sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. „Das Vorgehen schüchtert Netzaktivisten, aber auch Journalisten ein, die sich für sichere Kommunikation im Internet einsetzen. Die Behörden müssen alle beschlagnahmten Geräte und Dokumente sofort zurückgeben und die Hintergründe ihres Vorgehens erklären.“

Der E-Mail-Anbieter Riseup hat seinen Hauptsitz in den USA und setzt sich für sichere Kommunikation im Netz ein. Er wird von Aktivisten und Bürgerjournalisten weltweit genutzt. Er wird überall auf der Welt weiterentwickelt und finanziert sich durch Spenden. Auch die Zwiebelfreunde sammelten Spenden für Riseup, was offenbar ausreichte, um die Hausdurchsuchungen zu genehmigen. Der Logik der Strafermittler nach könnten Spenderdaten Hinweise darauf geben, wer die besagte E-Mail-Adresse angelegt habe, auch wenn die Nutzung von Riseup gar keine Spende voraussetzt und auf der ganzen Welt für den E-Mail-Dienst gespendet wird.

ROG hält diese Begründung für konstruiert. Gegen die Beschlagnahmungen haben die Zwiebelfreunde inzwischen Beschwerde beim Amtsgericht München eingelegt. Bis heute haben die Betroffenen, die alle im Bereich der IT-Sicherheit arbeiten, ihre Geräte und Speichermedien nicht zurückerhalten. Dabei gelten sie nicht als Beschuldigte, sondern als Zeugen im Ermittlungsverfahren.

Der Dresdner Verein Zwiebelfreunde betreibt Tor-Knotenpunkte unter anderem für Reporter ohne Grenzen und ist damit ein wichtiger strategischer Partner der Organisation. ROG hat im vergangenen Jahr seine Tor-Aktivitäten ausgebaut und den seit 2013 betriebenen Tor-Knotenpunkt um einen zweiten erweitert (http://ogy.de/nizh). (+)Das Anonymisierungsnetzwerk Tor – kurz für „The Onion Routing“ – schützt Internetnutzer, indem es ihren Datenverkehr anonymisiert und so verhindert, dass er von Unbefugten mitgelesen und analysiert wird. Das Tor-Netzwerk hilft damit Journalisten und Bloggern weltweit, ihre Recherchen und Quellen auch unter schwierigen Bedingungen zu schützen und ihr Recht auf Informationsfreiheit wahrzunehmen.

Auf der Rangliste der Pressefreiheit steht Deutschland auf Platz 15 von 180 Staaten. Weitere Informationen über die Lage vor Ort finden Sie unter www.reporter-ohne-grenzen.de/deutschland.

(+) https://www.reporter-ohne-grenzen.de/pressemitteilungen/meldung/schutz-vor-ueberwachung-im-internet-rog-unterstuetzt-das-tor-netzwerk/?cHash=d228908f75a6d10e2a029a4275da2903&L=0



(Diese Meldung auf der ROG-Webseite: http://ogy.de/2uot)

Dienstag, 26. Juni 2018

HUAWEI mit starker Präsenz auf der photokina

#photokina

HUAWEI mit starker Präsenz auf der photokina

Marktführer im Smartphone-Bereich stellt Innovationskraft unter Beweis

Mit HUAWEI wird ein globaler Marktführer im Smartphone-Segment erstmals auf der photokina ausstellen: Das Unternehmen nutzt die Weltleitmesse des Imaging, um seine Innovationskraft im Bereich Smartphone-Fotografie unter Beweis zu stellen. Die Präsentation auf der photokina rückt die Unterstützung durch künstliche Intelligenz besonders in den Fokus.

HUAWEI wird seine Produkte und Technologien sowie unter anderem eine hochwertige Bilderausstellung in der Halle 2.2 präsentieren.

„Wir haben uns mit der Neuaufstellung der photokina zum Ziel gesetzt, auch neuen Segmenten des Imaging eine attraktive Kommunikations- und Businessplattform zu bieten. Die Beteiligung von  HUAWEI zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Dass eines der markt- und technologieführenden Unternehmen aus dem Mobile Segment auf der photokina ausstellt, ist für das Event und unsere Besucher eine große Bereicherung“, so Katharina Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse.



„Die photokina bietet die perfekte Plattform unsere Innovationskraft im Bereich Smartphone-Fotografie sowie unser Kommitment zum deutschen Markt zu zeigen. Unser aktuelles Highend-Smartphone HUAWEI P20 Pro revolutioniert mit seiner Leica Triple-Kamera, in Kombination mit Künstlicher Intelligenz, die mobile Fotografie. Neben unseren HUAWEI-Produkten zeigen wir auf der photokina unter anderem eine Ausstellung mit Bildern unseres HUAWEI Foto Konsortiums (@huaweimobilede, #hfk) – ein weiterer Beleg unseres Engagements Smartphone-Fotografie kontinuierlich voranzutreiben“, so William Tian, Country Manager Germany HUAWEI Consumer Business Group.

HUAWEI wird neben der Produktpräsentation am Stand in Halle 2.2 auch mit Vorträgen auf der Communities Stage vertreten sein.

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 18 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Notebooks und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Koelnmesse – Global Competence in Digital Media, Entertainment and Mobility

Die Koelnmesse ist international führend in der Durchführung von Messen in den Branchen Digital Media, Entertainment und Mobility. Messen wie die photokina, dmexco, gamescom, INTERMOT und THE TIRE COLOGNE sind als weltweite Leitmessen etabliert und werden durch Zukunftsformate wie DIGILITY erweitert. Die Koelnmesse veranstaltet nicht nur in Köln, sondern rund um die Welt auch in anderen Wachstumsmärkten, z. B. in China, Singapur und Thailand, Messen in diesen Bereichen - mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Inhalten. Diese globalen Aktivitäten bieten den Kunden der Koelnmesse maßgeschneiderte Events in unterschiedlichen Märkten, die ein nachhaltiges und internationales Business garantieren.

Die nächsten Veranstaltungen:

gamescom - Das weltweit größte Messe- und Event-Highlight für interaktive Spiele und Unterhaltung (21.08. Fachbesucher- und Medientag), Köln 21.08. - 25.08.2018
DMEXCO - The Global Business and Innovation Platform, Köln 12.09. - 13.09.2018
photokina - IMAGING UNLIMITED, Köln 26.09. - 29.09.2018

photokina im Social Web:
www.facebook.com/photokina
www.instagram.com/photokina
www.twitter.com/photokina

Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
 
www.koelnmesse.de

Montag, 28. Mai 2018

Stipendium für Journalisten aus Kriegs- und Krisengebieten

Das Auszeit-Stipendium ist das gemeinsame Projekt von Reporter ohne Grenzen und der taz Panter Stiftung, einer gemeinnützigen Organisation, die mit „die tageszeitung“ (taz) verbunden ist.
Wir laden im Jahr zwei Journalisten aus Kriegs- und Krisengebieten ein, für eine begrenzte Zeit in Berlin zu bleiben. Wir bieten ihnen Zuflucht und Ruhe für drei Monate.
Das erste Stipendium wird von September – November 2018 vergeben, das zweite von März – Mai 2019.

Wer kann sich bewerben?

+ Journalisten die eine Auszeit benötigen. Dies kann z.B. der Fall nach Berichten aus einem repressiven Umfeld heraus sein oder nach einer Arbeit in Kriegs- oder in Unruhegebieten.
+ Journalisten die aufgrund ihrer Arbeit für eine Zeit aus dem Fokus staatlicher Sicherheitsorgane genommen werden müssen.

Was wir anbieten: 

Wir erstatten Reisekosten, stellen ein angenehmes Apartment, sorgen für Taschengeld und eine kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs in Berlin für drei Monate. Teilnehmer/Innen können sich, wenn sie wollen, komplett aus dem öffentlichen Leben zurückziehen und die Zeit zum Schreiben oder Denken nutzen. Vielleicht möchten sie auch das politische Leben in Berlin erkunden. Wir werden bei Allem behilflich sein. 

Voraussetzungen:

Teilnehmer/Innen sollten in der Lage sein, in einfachem Englisch oder Deutsch zu kommunizieren. Sie sollten ferner ausreichende Arbeitserfahrungen als Journalisten vorweisen können. Darüber hinaus sollte die Absicht vorliegen, nach einer dreimonatigen Aufenthaltszeit in ihr Herkunftsland zurückzukehren. 

Bewerbungen:

Bitte senden Sie das ausgefüllte Bewerbungsformular (http://t1p.de/wv9k, Word-Dokument) und die anderen angefragten Dokumente bis zum 17. Juni an: auszeit@reporter-ohne-grenzen.de  Wir bieten an, mit uns verschlüsselt zu kommunizieren (http://t1p.de/4hdh).

*****

SCHOLARSHIP FOR JOURNALISTS FROM COUNTRIES IN CRISIS OR AT WAR


(This invitation on RSF Germany’s website: www.reporter-ohne-grenzen.de/hilfe-schutz/auszeit-stipendium/#english )

28. May 2018 – Rest and Refuge Scholarship is a project run by Reporters Without Borders Germany and taz Panter Foundation, a non-profit organization linked to „die tageszeitung“ (taz), a daily newspaper from Berlin.

We invite two journalists from countries in crisis or war to stay in Berlin. We offer them a time of refuge and rest for three months. The first journalist will be invited from September to November 2018, the second from March to May 2019.

Who can apply?

+ Journalists who need a time out from their difficult working conditions. This might be the case after covering stories in an oppressive environment or after covering stories in war or unrest.
+ Journalists who feel the need to lie low awhile and get out of the view of state security because of their journalistic work.

What we offer

We offer travel expenses, a decent apartment, pocket money and free transportation in Berlin for three months. Participants may completely withdraw from public life, use the time for writing or thinking, or they may want to explore political life in Berlin. Of course we would be of help in that.

Conditions

Participants have to be able to communicate in basic English or in German. Participants should have a relevant working-experience as journalists. They must have the intention to return to their country after three months.

How to apply

Please use the application form (http://t1p.de/wv9k, Word document) and send the other requested documents to: auszeit@reporter-ohne-grenzen.de. The deadline for applications is 17 June 2018.


We offer to communicate with us via encrypted mail (http://t1p.de/4hdh).



Mittwoch, 16. Mai 2018

Frankfurter Buchmesse Film Awards: Neuer Preis zeichnet den schönsten Bildband zum Thema Film aus - Preisverleihung am Donnerstag, 11. Oktober 2018

Opulent bebilderte Schauspielerbiografien, Making-of-Dokumentationen, Bildbände über Set-Design, nostalgische Lichtspieltempel, ausgefallene Kostüme oder atemberaubende Stunts – Bildbände halten magische Kinomomente fest und ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen einer glamourösen Branche. Um die Leistungen der Verlage auf diesem Gebiet zu würdigen, vergibt die Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr gemeinsam mit der MGIP Motovun Group of International Publishers und THE ARTS+ den Preis für den besten Bildband zum Thema Film.

Die Auszeichnung wird in Anerkennung für originelle Buchkonzepte verliehen, für hervorragende gestalterische und herstellerische Qualität und die kongeniale Umsetzung eines filmrelevanten Themas in Buchform. Die eingereichten Bücher dürfen nicht vor August 2016 erschienen sein und müssen lieferbar sein. Verlage aus dem In- und Ausland können sich bewerben. Die Einreichungsfrist endet am 8. Juni 2018. Die Jurymitglieder werden aus den eingereichten Büchern eine Shortlist von fünf Titeln auswählen, diese wird Ende August bekannt gegeben.

Der Preis ist Teil der Frankfurter Buchmesse Film Awards, die 2018 erstmalig in drei Kategorien vergeben werden. Neben dem Preis für den schönsten Bildband zum Thema Film wird der 2004 ins Leben gerufene Preis der Frankfurter Buchmesse für die beste internationale Literaturverfilmung in den Kategorien Adaption eines literarischen Stoffes und Adaption eines Kinder- und Jugendbuches verliehen. Die Verleihung der Frankfurter Buchmesse Film Awards findet am Donnerstag, 11. Oktober 2018, im THE ARTS+ Areal statt. Der Preis für den schönsten Bildband zum Thema Film wird von einem Jury-Mitglied der MGIP Motovun Group übergeben.


Informationen für Verlage
Bitte schicken Sie jeweils zwei Exemplare Ihres Titels sowie einschlägige Informationen (begleitende Pressemitteilung, PDF aus der Verlagsvorschau oder Waschzettel) an:
Frankfurter Buchmesse GmbH
z.Hd. Bettina Back
Braubachstraße 16
60311 Frankfurt am Main

Einsendeschluss ist der 8. Juni 2018 (Poststempel). Bitte beachten Sie, dass die Exemplare nicht zurückgesandt werden können. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Bettina Back (back@book-fair.com).


Das Engagement der Frankfurter Buchmesse im Bereich Film ist vielfältig: 2004 wurde der Preis der Frankfurter Buchmesse für die beste internationale Literaturverfilmung ins Leben gerufen. Ausgezeichnet wurden u.a. „The Bookshop“ von Isabel Coixet und „Zombillenium“ von Arthur de Pins und Alexis Ducord (2017), „Nocturnal Animals“ von Tom Ford und „Ma Vie de Courgette“ von Claude Barras (2016), „Carol“ von Todd Haynes (2015) und „A Most Wanted Man“ von Anton Corbijn (2014). Seit 2006 ist die Frankfurter Buchmesse Partner bei „Books at Berlinale“, einem Pitch im Rahmen des Berlinale Co-Production Market. Hier präsentieren Literaturagenten und Rechteinhaber Stoffe mit besonderem Verfilmungspotenzial vor Filmproduzenten. Das Fachprogramm „A Book is A Film is A Game“ am Messe-Donnerstag bringt seit 2016 Vertreter der Buch-, Film- und Verlagsbranche zusammen: Bei Podiumsdiskussionen, Pitching Sessions, Workshops und Matchmaking Sessions werden neue Kontakte geknüpft und Best Cases vorgestellt.


Über MGIP Motovun Group of International Publishers
 
MGIP ist ein Zusammenschluss von Menschen aus der ganzen Welt, die sich der Veröffentlichung, Erstellung, Produktion, dem Verkauf und der Vermarktung von Büchern aller Art verschrieben haben. Die Organisation hat ca. 80 Mitglieder aus 20 verschiedenen Ländern, die auf Einladung berufen werden. Das Ziel von MGIP ist es, Ideen auszutauschen, die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Ländern zu fördern, Geschäftsmöglichkeiten zu unterstützen, relevante technologische Innovationen zu diskutieren, dauerhafte berufliche Bindungen aufzubauen und Freundschaften über internationale Grenzen hinweg zu schließen. Die Gruppe umfasst Mitglieder, die Bücher für Erwachsene, Kinderbücher, populäre Bücher, wissenschaftliche Bücher, sowohl gedruckte als auch digitale Bücher und Hörbücher publizieren. http://www.motovungroup.org/
 
 

Über THE ARTS+
 
THE ARTS+ ist Messe, Business Festival und ein internationaler Treffpunkt der Kultur- und Kreativindustrie. Ziel des neuen Formats ist es, die Potentiale der Digitalisierung für kreative Inhalte zu nutzen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Internationale Künstler, Meinungsführer und Experten sowie eine beeindruckende Vielfalt an Ausstellern zeigten innovative Ansätze aus Verlagen, Museen, Architektur und Design, Brands und Agenturen. THE ARTS+ wird im Rahmen von ALDUS – European Book Fairs’ Network (Netzwerk der europäischen Buchmessen) organisiert und ist kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union. https://theartsplus.com/

 Über die Frankfurter Buchmesse
 
Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.300 Ausstellern aus 102 Ländern, rund 286.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 akkreditierten Journalisten und Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurter Buchmesse Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Das 2016 entwickelte Format THE ARTS+ ist Messe, Business Festival und ein internationaler Treffpunkt der Kultur- und Kreativindustrie. Ziel ist es, die Potentiale der Digitalisierung für kreative Inhalte zu nutzen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

Montag, 14. Mai 2018

photokina 2018: Zwischen Innovation und Inspiration

#imagingunlimited

Zwischen Innovation und Inspiration

photokina bietet differenziertes Angebot für alle Zielgruppen

Fünf Monate vor Beginn der photokina 2018 nimmt die angekündigte Neuausrichtung konkrete Formen an. Alle Technologieführer aus den Kernbereichen stehen in den Startlöchern, auf der photokina ihre neuesten Produkte zu zeigen und damit ihre Innovationsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Erste Unternehmen aus neuen Zielbranchen wie dem Mobile Imaging haben ihre Teilnahme zugesagt. Das Imaging Lab zeigt die Zukunft des Imaging und eröffnet neue Perspektiven für Investoren, Professionals und Privatbesucher gleichermaßen. Einen Schritt weiter geht nebenan die DIGILITY, die sich als B2B-Event für Digital Reality mit der Anwendbarkeit und Perspektive digitaler Technologien in der Industrie auseinandersetzt. Die gesamte Gestaltung der photokina 2018 wurde dem Anspruch untergeordnet, Ergebnis und Erlebnis für alle Zielgruppen zu optimieren – ein Balanceakt zwischen Organisation, Innovation und Inspiration.

„Wir haben bei der Neugestaltung der photokina alle unsere Zielgruppen im Blick. Es gilt die Erwartungen der Industrie, des Handels und professioneller Anwender ebenso zu erfüllen, wie die von Enthusiasten und Einsteigern. Diesen Balanceakt müssen wir für eine erfolgreiche Veranstaltung meistern“, erläutert Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse. „Denn für unsere Aussteller bedeutet ein Auftritt auf der photokina enormen Aufwand. Dafür verdienen sie die maximale Aufmerksamkeit von potentiellen Kunden und der medialen Öffentlichkeit.“

Umfassender, virtueller und innovativer wird die photokina sich zukünftig präsentieren. Themen wie mobile Fotografie und Bildbearbeitung, die sozialen Netzwerke als Präsentationsraum, von Computern generierte Bilder, künstliche Intelligenz oder die Art und Weise wie Imagingtechnologien bereits jetzt und in Zukunft Einfluss auf unseren Alltag nehmen, berühren alle Zielgruppen der photokina.

Zu den organisatorischen Stellschrauben, an denen für die photokina 2018 gedreht wurde, gehört eine Straffung der Produktwelten. Die bereits 2016 eingeführten Themenbereiche CAPTURING UNLIMITED, LIGHTING UNLIMITED, PRESENTING UNLIMITED, CREATING UNLIMITED und, neu dazugekommen, DISCOVERING UNLIMITED dienen zukünftig der besseren Orientierung auf dem Messegelände. Die Aussteller werden entsprechend ihres Kerngeschäftes platziert. So wird insbesondere Fachbesuchern ein effizienteres Messeerlebnis ermöglicht. Für Fachhändler wurde ein eigener Bereich in Halle 2.1 geschaffen.


Ideales Umfeld für neue Konzepte
Viele  Zukunftsthemen werden gebündelt  im Imaging Lab in Halle 5.1 ihren Platz finden. Mit der Sonderfläche wurde ein ideales Umfeld für die Präsentation neuer Konzepte und Geschäftsideen geschaffen. Junge Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Technologieführer stellen hier vor, welche Produkte und Services die Zukunft des Imaging prägen könnten. Rund 50 Unternehmen werden sich als Aussteller, Partner oder Sponsor im Imaging Lab präsentieren, in direkter Nachbarschaft zur DIGILITY. Für Start-ups ist die Halle 5.1 der ideale Einstieg in die internationale Welt des Imaging.

„Wir unterstützen das Imaging Lab als Partner, weil es wichtig ist, jungen Unternehmern den Weg in unsere Branche zu ebnen“, erklärt Rainer Führes, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes, ideeller Träger der photokina. „Die photokina ist unsere wichtigste Kommunikations- und Businessplattform und bietet die einzigartige Chance unsere Innovationsfähigkeit als gesamte Branche unter Beweis zu stellen. So werden wir von anderen Industriezweigen künftig noch stärker als potentieller und potenter Partner wahrgenommen.“

HONOR hat als erster Smartphone-Hersteller seine Teilnahme als Aussteller der photokina zugesagt. In der Mobile Imaging Lounge, ebenfalls in Halle 5.1, wird das chinesische Unternehmen seine aktuellen Modelle präsentieren und in Workshops die Usability der innovativen KI-Funktion unter Beweis stellen.

Das Produkterlebnis im Vordergrund
Vollständig vertreten sind die Technologieführer der Imagingbranche (siehe PM 5 vom 18. April 2018). Canon, Carl Zeiss, Cewe, Epson, Fujifilm, Leica, Nikon, Panasonic, Sigma, Sony und Tamron nutzen die Weltleitmesse für die Vorstellung neuer Produkte und Services vor einem internationalen Publikum. Händler, professionelle Anwender und Privatbesucher können Kameras, Equipment, Applikationen und Druckprodukte unterschiedlicher Anbieter anfassen, testen, vergleichen und vor allem erleben. In Zeiten globalen Online-Shoppings bekommt die photokina als unabhängige Vertriebs- und Kommunikationsplattform in Europa neue Bedeutung.

Darüber hinaus soll sie auch als Inspirationsquelle dienen. Events wie der Olympus Perspective Playground in Halle 1 oder das Projekt „New Power to the Creators” mit Pavel Kaplun ermuntern dazu, der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen - mit Hilfe herausragender Technik und der Unterstützung von Profis. Mehr photokina Stages denn je zeigen individuelle Programme und ermöglichen die Auseinandersetzung mit den Produkten auf inhaltlicher wie fachlicher Ebene. Von Fotografie-Legenden wie Greg Gorman bekommen auch Profis und langjährige Besucher der photokina neue Perspektiven auf ihr Arbeitsequipment und das Business, in dem sie arbeiten. Einsteiger erfahren einen unterhaltsamen Zugang zu komplexer Technologie.



photokina im Social Web:
www.facebook.com/photokina
www.instagram.com/photokina
www.twitter.com/photokina

Donnerstag, 26. April 2018

Global Media Forum 2018: The Conference Made for Minds

With only seven weeks to go until this year’s Global Media Forum, preparations are in full swing, and we’re looking forward to welcoming you to Bonn, Germany. The best and the brightest decision-makers and influencers from the worlds of journalism, digital media, politics and civil society will come together for three dynamic days to tackle challenges related to this year's focus topic: Global Inequalities.

Join us from June 11 to 13 in Bonn to engage with world-class thinkers and practitioners, discuss the tough questions, get inspired, and collaborate on solutions. Check out the full line-up and explore this year's program on the GMF's new website.

Register now for the Global Media Forum and take part in keynote speeches, panel discussions and hands-on workshops tackling the big questions facing the future of journalism.

Who will be there ?
What do the former President of Afghanistan, the founders of a mobile reporting initiative, a director and activist, the EU Commissioner for Digital Economy and Society, and the Head of International Partnerships at Google have in common?

They’ll all be sharing knowledge and sparking discussions at this year’s Global Media Forum. Covering topics as diverse as media monopolization and the fight for audiences; how Europe can meet the challenges of digitalization; fighting hate speech and online harassment; and what the threats and opportunities of today’s international power relations could be, these decision-makers and influencers will shape discussions and foster dialogue.

What else ?
The Media Innovation Lab Day (MILD) will deal with questions surrounding digitalization and the media, covering topics from internet governance to big data and new journalism tech trends. The MILD offers inspiring, interactive formats and hands-on training workshops and MindsTalks, networking sessions, a start-up alley and production tool testing opportunities.

Like GMF on Facebook, follow us on Twitter #DW_GMF, and don’t miss this testimonial from two-time speaker, founder of Hashtag Our Stories Yusuf Omar on what makes the GMF one-of-a-kind.

NASCA. IM ZEICHEN DER GÖTTER - Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus - 10. Mai bis 16. September 2018

Eines der größten archäologischen Rätsel wartet in der Wüste im Süden Perus auf seine Entschlüsselung: Die übergroßen Bodenzeichnungen der Nasca-Kultur (ca. 200 v. Chr. – 650 n. Chr.). Schon viel ist über deren Bedeutung spekuliert worden. Nun aber haben sich die Archäologen des Themas angenommen, und mittlerweile können Wissenschaftler durch ihre Studien die Nasca-Weltanschauung und -Kultur entschlüsseln.

In der Ausstellung sind die reichen Beigaben aus groß angelegten Grabanlagen, fliegende Mensch-Tier-Mischwesen auf bunten Keramikgefäßen und fein gearbeitete archäologische Textilfunde zu sehen. Viele dieser Exponate wurden bisher noch nie außerhalb Perus gezeigt. Die bis zu mehreren Kilometern großen Bodenzeichnungen der Hochebenen von Nasca und Palpa werden mit modernen Multimedia-Installationen vorgestellt. 

 
Eine Ausstellung des Museo de Arte de Lima und des Museums Rietberg Zürich, in Kooperation mit der Bundeskunsthalle .

www.bundeskunsthalle.de
magazin.bundeskunsthalle.de
www.facebook.com/bundeskunsthalle
www.twitter.com/bundeskunsthall
www.instagram.com/bundeskunsthalle
www.vimeo.com/bundeskunsthalle

Informationen zu unseren aktuellen und zu kommenden Ausstellungen finden Sie hier
Find out what's on view now and what's coming up at Bundeskunsthalle.


NAZCA. DIVINE DRAWINGS
Archaeological Discoveries from southern Peru
10 May to 16 September 2018

In the southern Peruvian desert, one of the biggest archaeological mysteries is waiting to be solved: the giant geoglyphs of the Nazca culture of ca. 200 BC – 650 AD. There has been endless speculation about the meaning of the Nazca Lines. But it was not until recently that archaeological research has provided clues to the worldview and culture of the Nazca.

The exhibition takes visitors on a journey into the mysterious southern Peru of the Nazca period. It invites them to marvel at rich funerary gifts from vast burial complexes, images of flying beings – half human, half animal – on colourful ceramic vessels and the most stunningly beautiful archaeological textile finds. Many of the exhibits have never been shown outside Peru. The geoglyphs, some of which extend over several kilometres on the arid plateau between the towns of Nazca and Palpa, are presented in modern multimedia installations.

 
An exhibition of Museo de Arte de Lima – MALI – and Museum Rietberg, Zurich, in cooperation with Bundeskunsthalle .