Probleme mich zu ereichen ?

Bitte direkt bei mir melden, wenn irgendwelche Probleme mit angeblichen Spam auftauchen und Mails abgewiesen werden.

Danke !

Samstag, 21. Mai 2016

MEDIENKONFERENZ: "Juergen Teller. Enjoy Your Life!" am Donnerstag, 9. Juni 2016, 11 Uhr MEDIA CONFERENCE: "Juergen Teller. Enjoy Your Life!" on Thursday, 9 June 2016, 11 a.m.

JUERGEN TELLER
Enjoy Your Life!
10. Juni bis 25. September 2016

Die Arbeiten des Fotografen Juergen Teller bewegen sich permanent an der Schnittstelle zwischen Kunst und kommerzieller Fotografie. Sein Stilmittel ist das Porträt: In den Bereichen Musik, Fashion, VIPs, Alltag und Landschaft gelingt es ihm, mit einem sehr eigenen Gespür für Personen, Situationen, Milieus und Klischees unmittelbare, manchmal scheinbar einfache Bildkompositionen zu schaffen, die die Idee einer nicht perfekten Schönheit in den Vordergrund stellen.
In bewusster Distanz zum Glamour in der Mode- und People-Fotografie setzt Teller in Modekampagnen für namhafte Label Schauspieler, Supermodels, Popstars oder andere Prominente in neue, teils irritierende visuelle Zusammenhänge und enthebt die Darstellung damit dem gängigen Abbildungskodex. Andere Werkgruppen sind autobiographisch geprägt und zeigen als subjektive Dokumentationen die Auseinandersetzung mit seiner Jugend und Heimat. Auch die ungeschönte Selbstinszenierung gehört zum Konzept des Fotografen, der damit zusätzlich das Medium Fotografie als Spiegel der Gesellschaft reflektiert und dessen Medienwirksamkeit untersucht.

Zur Medienkonferenz am Donnerstag, 9. Juni 2016, 11 Uhr, laden wir Sie herzlich ein. Die Ausstellung öffnet um 10 Uhr.

Ihre Gesprächspartner:
·        Rein Wolfs, Intendant der Bundeskunsthalle
·        Susanne Kleine, Kuratorin der Ausstellung
·        Sven Bergmann, Pressesprecher der Bundeskunsthalle

Der Künstler ist anwesend.

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
Friedrich-Ebert-Allee 4
D-53113 Bonn
T +49 228 9171  204
F +49 228 9171  211
M +49 171 7426397
http://www.bundeskunsthalle.de


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Invitation to a Media Conference
Thursday, 9 June 2016, 11 a.m.

JUERGEN TELLER
Enjoy Your Life!
10 June to 25 September 2016

Juergen Teller is one of the world’s most sought-after photographers. His images are situated at the interface of art and advertising, and his stylistic device of choice is the portrait. Working in the areas of music, fashion and celebrities as well as everyday scenes and landscape, he draws on his intuitive feel for people, situations, milieus and clichés to create images of great immediacy and deceptive simplicity that foreground the idea of imperfect beauty. Teller deliberately distances himself from the glamour of fashion and people photography. In his shoots for well-known fashion designers he places supermodels, pop stars and other celebrities in unexpected and often disturbing contexts, thus lifting them out of established visual codes and preconceived expectations. Other works are more autobiographical. These subjective documentations bear witness to the photographer’s engagement with his youth and his origins and upbringing. Equally unsparing is the way he presents himself in staged yet strangely candid warts-and-all images.

We cordially invite you to a media conference on Thursday, 9 June 2016 at 11 a.m. The exhibition opens at 10 a.m.

Participants:
·        Rein Wolfs, Director of the Bundeskunsthalle
·        Susanne Kleine, Curator of the exhibition
·        Sven Bergmann, Press Officer of the Bundeskunsthalle

The artist is present.

Art and Exhibition Hall of the Federal Republic of Germany
Friedrich-Ebert-Allee 4
D-53113 Bonn
T +49 228 9171  204
F +49 228 9171  211
M +49 171 7426397
http://www.bundeskunsthalle.de


 

Freitag, 20. Mai 2016

Sprache und Kultur erleben: Internationale Deutscholympiade findet im Juli in Berlin statt

Vom 17. bis 30. Juli 2016 findet in Berlin die Internationale Deutscholympiade (IDO) statt. Der größte Wettbewerb der deutschen Sprache wird vom Goethe-Institut und dem Internationalen Deutschlehrerverband veranstaltet. 134 Jugendliche aus 67 Ländern reisen dafür nach Berlin, um ihr Können in der deutschen Sprache unter Beweis zu stellen. Dort werden sie nicht nur den olympischen Gedanken der Toleranz erproben, sondern auch Politikern und Kulturvertretern, der Band „Tonbandgerät“ sowie Schülern und Bürgern der Stadt begegnen.

Neben dem offiziellen Wettbewerb, der über die besten Deutschlerner entscheidet, erwartet die 14 bis 19-jährigen Deutscholympioniken in Berlin ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Museumsbesuchen, Ausflügen in das Umland und Kiezspaziergängen. Die Highlights sind ein Exklusivkonzert der Band „Tonbandgerät“ und die Preisverleihung an die besten Deutschlerner im Rahmen einer Abschlussfeier im Auswärtigen Amt.

Begleitet werden die Jugendlichen von Deutschlehrerinnen und -lehrern ihrer Heimatländer, die sich durch einen interessanten und innovativen Unterricht ausgezeichnet haben. Sie nehmen an einem Seminar teil, das ihnen neue Impulse für ihre pädagogische Unterrichtsgestaltung vermittelt. Ein Schwerpunkt liegt auf dem didaktischen Einsatz von Kunst, Film und Theater im DaF–Unterricht (Deutsch als Fremdsprache). Außerdem stehen Besuche in Berliner Schulen und Gespräche mit den dortigen Kolleginnen und Kollegen auf dem Programm.

Die Seminare und der Wettbewerb der Deutscholympioniken finden in der Jugendherberge Ostkreuz statt. Neben den Sprachkenntnissen wird eine internationale Jury auch die interkulturelle Kompetenz und Teamfähigkeit der Teilnehmer bewerten sowie einen Fairness-Preis vergeben. Den ersten drei Gewinnern winken als Preise Praktika in deutschen Unternehmen und Institutionen sowie Sprachkurse an einem Goethe-Institut in Deutschland und die damit verbundene Finanzierung der Unterbringung und Verpflegung.


Fototermin und Pressegespräch: Montag, 18. Juli 2016
9 Uhr: Fototermin mit allen Deutscholympioniken und Lehrern
11 Uhr: Pressegespräch in der Jugendherberge Ostkreuz, Marktstraße 9, 10317 Berlin

Die Internationale Deutscholympiade hat zum Ziel, den internationalen Nachwuchs zu fördern und junge Menschen im Ausland für die deutsche Sprache zu begeistern, die Toleranz untereinander zu stärken und den Teilnehmern Türen zur deutschen Kultur, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu öffnen. Sie wirbt damit auch für den Bildungs- und Arbeitsstandort Deutschland. Die IDO wird zum fünften Mal veranstaltet und findet nach 2008 in Dresden, 2010 in Hamburg und 2012 sowie 2014 in Frankfurt nun in Berlin statt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.goethe.de/IDO2016

Samstag, 14. Mai 2016

Ausschreibung: Traineeprogramm für Journalisten mit Migrationsgeschichte / Bewerbungsfrist am 30. Mai 2016

Das Mentoringprogramm der Neuen deutschen Medienmacher unterstützt Journalisten im Exil 
auf ihrem Weg in die deutschen Medien.


Opening Doors For Exiled Journalists and Journalists With Immigrant Backgrounds


What do we really know about migrants or immigrants? Many of the notions and misconceptions that we have about immigrants and their families are shaped by the mass media. This holds especially true for refugees, with whom most people have very little direct contact. This makes it all the more important that media coverage on topics such as refugees, migration, and questions of asylum should be sensitive and balanced.

Journalism of diversity, particularly coverage of religion and ethnicity, requires an understanding of subjects and contexts that journalists with own immigrant backgrounds often have easier access to. Yet Journalists with immigrant backgrounds are still greatly underrepresented in the German media and young people of colour wishing to enter the field of journalism encounter much higher hurdles than their “all white German” peers. The potential of refugee and exiled journalists who have fled to Germany is also seldom recognised. These journalists, however, can offer far better insights into certain subjects, especially when it comes to reporting on stories from their countries of origin.
This is why the new NdM training programme is directed at young German journalists with immigrant backgrounds and exiled journalists. The 18 month training programme will help 50 candidates – 25 young journalists and 25 exiled journalists – to gain access to major German media houses. During the 18 month course, each trainee will receive professional guidance by a mentor or a tandem partner. Whilst the programme aims at benefiting both the candidates and the participating media partners, the objective is to qualify the candidates in various relevant areas and to help them build professional networks, which, hopefully, will eventually lead them to jobs in the media.
The trainees gain insights into the daily schedules and working methods of editorial offices and established editors, journalists and editorial departments can also profit from new and different perspectives. At the end of the trainee programme, candidates and their mentors and/or tandem partners will be expected to maintain contact for at least a year. This will help mentors to continue to guide candidates and direct them to jobs in the media. This new trainee programme follows our successful mentoring programme, with which we have paved the way of over 120 young journalists into the media since 2010.

The 18 month (non-full-time) course will include
  • Training courses for young journalists (encompassing a variety of subjects such as gaining experience in daily editorial work, learning how to research topics and to market one’s work, etc.)
  • Training courses for refugee journalists (to familiarise them with the German media and media laws, to offer relevant professional information, etc.)
  • Visits to editorial offices and meetings with members of the media
  • A forum for exiled journalists and German journalists to exchange stories and research topics to enhance collaboration in cooperation with the hostwriter journalist network
  • Internships and work experience placements
  • Networking events for journalists in exile, young journalists and their mentors and tandem partners
  • A cross-media project with contributions from all trainees and in collaboration with a major online news platform
  • A graduation film made under the supervision of NDM in which the trainees are given the chance to evaluate the programme
  • At the end of the programme, a reception will be held in the Bundeskanzleramt for all participants and partners of the programme
  • Please note: The programme is not a full-time program. So employees, freelancers and students have the chance to participate as well.


Requirements and How to Apply
  • You will need to have some previous experience in journalism / be a student of journalism / have worked as a journalist
  • Exiled journalists must be officially registered in Germany for at least three months
  • You must have an immigrant background
  • You must include a letter of motivation (max. 1 page)
  • You must attach your current CV
  • You must complete the application form
  • You must include a digital portrait picture (in JPEG format)
  • You must have serious intentions of establishing a foothold in the field of journalism

You can download the application form here. Deadline for the applications is 30.05.2016.
The programme is supported by “hostwriter” a non-profit network connecting journalists around the world and “Reporter ohne Grenzen”, a global network of journalists advocating freedom of the press.
You can find detailed information on the trainee programme here: long description (PDF). A shorter version is available here: short overview (PDF).
Don’t hesitate to contact us, if you have questions concerning the traineeship.



Mittwoch, 11. Mai 2016

VERNETZUNGSWORKSHOP: „ARCHIVE VON UNTEN”-TREFFEN IM ARCHIV DER JUGEND- KULTUREN E. V. AM 26. UND 27. MAI 2016, Berlin

Seit 2003 treffen sich Leute aus der Freien Archivszene alle zwei Jahre zu einem zweitägigen Erfahrungsaustausch, dem Workshop „Archive von unten”. Die Vernetzung dient dem gegenseitigen Kennenlernen und dem fachlichen Austausch. Sie soll die Zusammenarbeit der Archive untereinander fördern und die Bedeutung der Freien Archive für das gesellschaftliche Gedächtnis sichtbar machen.

Zu den Freien Archiven zählen die unabhängigen Archive, Bibliotheken und Dokumentationsstellen, die seit den 1960er Jahren aus dem vielfältigen Spektrum der Protest- oder Oppositionsbewegungen entstanden sind. Dazu zählen unter anderen die Frauen-, Friedens-, Ökologie- und Alternativbewegungen, die Oppositionsgruppen der ehemaligen DDR, Geschichtsinitiativen, Bürgerinitiativen, Selbsthilfe- und Eine-Welt-Gruppen, Jugend- und Kulturinitiativen und viele mehr.

Das Programm und eine Liste der freien Archive finden Sie unter:

www.jugendkulturen.de

www.bewegungsarchive.de/

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des BMFSFJ und der bpb

 Archiv der Jugendkulturen e. V.
Fidicinstraße 3, Haus D
10965 Berlin
Tel.: 030-694 29 34
Fax: 030-691 30 16
archiv@jugendkulturen.de

ZWISCHEN KOMMERZ UND POLITIK - JUGEND- KULTUREN IN DEUTSCHLAND am 11. Mai 2016, 18.00 Uhr, Archiv der Jugendkulturen, Berlin

Vortrag und Diskussion mit Gabriele Rohmann, Leiterin des Archiv der Jugendkulturen e. V. Berlin, am 11. Mai 2016, 18.00 Uhr, Jugendkulturzentrum Linse, Parkaue 25, 10367 Berlin

In immer schnelleren Rhythmen jagt ein Trend den nächsten. Die Zahl jugendlicher Lebensstile wächst explosionsartig. Fluktuation scheint das einzige Kontinuum im Meer jugendlicher Subkulturen zu sein. Das Hipstertum wächst.

Aber sind die jugendlichen Lebenswelten wirklich chaotisch? Oder gibt es doch ungeschriebene Regeln, Steuerungsprozesse, Logiken und materielle Interessen?

Existieren Gemeinsamkeiten zwischen den vordergründig so verschiedenen Stilen der Punks und Skinheads, Ultras und Gothics, zwischen den Halbstarken der 1950er-Jahre und den HipHopper*innen der Jetzt-Zeit?

Was fasziniert Jugendliche überhaupt an Visual kei oder House? Was bedeutet es, Teil einer Jugendkultur zu sein? Und welche Rollen spielen Industrie und Medien?

Der Eintritt ist frei.

Dauer Vortrag und Diskussion: circa 2 Stunden

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des BMFSFJ und der bpb

 Archiv der Jugendkulturen e. V.
Fidicinstraße 3, Haus D
10965 Berlin
Tel.: 030-694 29 34
Fax: 030-691 30 16
archiv@jugendkulturen.de

photokina 2016: photokina motion picture award 2016 - Bewerbungsstart für den photokina motion picture award 2016

Seit vorgestern  können sich Video-Enthusiasten für den photokina motion picture award 2016 bewerben. Erstmalig wird der Award von der Koelnmesse im Rahmen der photokina (20. bis 25. September 2016) in fünf Kategorien verliehen. Zusätzlich wird über ein Online-Voting ein Publikumspreis vergeben. Gesucht werden die schönsten, lustigsten, spannendsten und emotionalsten Videos. Neben der Aussicht auf ein Preisgeld von insgesamt 17.500 Euro dürfen sich die Nominierten auch über die Verbreitung über die Online-Kanäle der photokina sowie über die Präsentation auf der Messe freuen. Einsendeschluss ist der 1. August 2016. Unter www.photokina.de/motionpictureaward geht es zu den Bewerbungsunterlagen.

motion picture unlimited: Immer mehr Fotografen und Smartphone-User nutzen die Videofunktion ihres Gerätes und werden ihr eigener Regisseur. Neue und bessere Technologien ermöglichen es, Ereignisse oder bewegende Momente nicht nur im statischen Motiv, sondern auch in ausgezeichneter Bewegtbildqualität einzufangen. Um diesem Trend eine Plattform zu bieten, findet auf der diesjährigen photokina erstmalig der photokina motion picture award 2016 statt. Gesucht werden die schönsten, lustigsten, spannendsten und emotionalsten Videos (Laufzeit maximal 5 Minuten) in den Kategorien Comedy/Fun, Sports/Action, Seen from the air, Hollywood und 360°.

Jeder kann sein eigener Regisseur sein
Teilnehmen kann jeder ab 14 Jahren, die Bewerbung erfolgt online. Einsendeschluss ist der 1. August 2016. Im ersten Schritt nominiert eine neutrale, fachkundige Jury Mitte August aus allen Bewerbungen die fünf besten Videos je Kategorie. Der Fokus bei der Nominierung liegt auf der Kameraführung, Ton, Schnitt, spektakuläre Aufnahme, Stimmung/Mood und Special Effects. Aus allen Nominierten wählt das Publikum zusätzlich seinen Favoriten für den Publikumspreis aus. Unabhängig davon kürt die Jury im zweiten Schritt aus den 25 Nominierten die Sieger in den einzelnen Kategorien.

Aufmerksamkeit garantiert
Die Nominierten werden auf der Homepage und auf dem YouTube-Kanal der photokina präsentiert. Neben der Juryentscheidung findet über diese Kanäle auch das Online-Voting für den Publikumspreis statt. Darüber hinaus werden die nominierten Videos während der photokina vom 20. bis zum 25. September 2016 auf LED-Screens auf dem Messegelände zu sehen sein.

Die Gewinner der fünf Kategorien sowie des Publikumspreises werden im Rahmen der Preisverleihung des photokina motion picture award am Samstag, den 24. September 2016 auf der photokina bekannt gegeben. Die Gewinner in den Kategorien Comedy/Fun, Sports/Action, Seen from the air, Hollywood sowie 360° erhalten jeweils 2.500 EUR. Der Gewinner des Publikums-Awards erhält 5.000 EUR.

Weitere Informationen zu den Anmeldeunterlagen, den Teilnahmebedingungen sowie den technischen Anforderungen an die Filme unter www.photokina.de/motionpictureaward.

 photokina bei Facebook:
https://www.facebook.com/photokina

Montag, 9. Mai 2016

Panther Media - Neuer Accounttyp: Pressefotograf

Sollten Sie auch aktuelle editoriale Fotos auf PantherMedia hochladen wollen, so haben wir dafür eine neue Möglichkeit geschaffen. Speziell für unsere Pressefotografen haben wir nun einen eigenen Account-Typ eingerichtet. Damit haben Sie zahlreiche Vorteile:
  • 50% Kommission
  • Pressebilder werden direkt nach dem Upload automatisch für die Bildagentur freigegeben
  • Rights Managed Preise für alle editorialen Fotos
  • Keine Teilnahme am Abonnement
  • Akkreditierungs-Service
     
     Sollten Sie also auch editoriale Pressefotos hochladen wollen, bitte registrieren Sie dafür einen neuen Account und bewerben Sie sich damit für den Presseaccount.

    http://bildagentur.panthermedia.net/cms/pressefotograf-werden

Reporter ohne Grenzen: Exilmedien in Deutschland – FoME Jour Fixe 2016

Reporter ohne Grenzen lädt ein:

Exilmedien in Deutschland – zwischen Journalismus und Aktivismus -
Jour Fixe 2016 des Forums Medien und Entwicklung
Das Forum Medien und Entwicklung lädt ein zum diesjährigen FoME-Jour Fixe

am Donnerstag, 12. Mai 2016,
von 14 Uhr bis 18 Uhr
in der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund,
Luisenstraße 18, 10117 Berlin.

Veranstaltung auf Englisch, vollständiges Programm unter http://t1p.de/d0yt.
Bitte melden Sie sich unter http://t1p.de/0r09 an.

Vom aserbaidschanischen Fernsehsender Meydan TV über iranische Blogs und syrische Radiosender bis hin zu US-amerikanischen Internet-DissidentInnen: In Deutschland gibt es Dutzende Exilmedien, die auf unterschiedlichste Weise den Diskurs in ihren Herkunftsländern beeinflussen. Trotzdem ist nur wenig über ihre Arbeit bekannt, Sprachbarrieren erschweren eine Einschätzung der Inhalte.

Wie journalistisch ist das Informationsangebot der AktivistInnen, von denen viele auch hierzulande in Unsicherheit leben? Inwieweit trägt die konfrontative Nachrichtenproduktion zur Lösung von Konflikten oder deren Polarisierung bei? Wie können die Medien-
Entwicklungszusammenarbeit, die Menschenrechtspolitik und die Medienpolitik Exil-Programme unterstützen?

Diese und weitere Fragen diskutieren Exil-Medienschaffende gemeinsam mit Akteuren der Medien-Entwicklungszusammenarbeit, der Menschenrechtspolitik und der Medienpolitik beim diesjährigen Jour Fixe des Forums Medien und Entwicklung (FoME).

Der FoME-Jour Fixe 2016 wird organisiert von Media in Cooperation and Transition (MiCT) und Reporter ohne Grenzen.

*****

FoME Jour Fixe 2016:
Exile Media in Germany – Between Journalism and Activism

(This invitation online: http://t1p.de/xwyo)

From Azerbaijani Meydan TV to Syrian citizen journalists and internet dissidents from Sri Lanka: there are dozens of exile media outlets in Germany, which engage in all kinds of ways with the public discourse in their countries of origin. Yet, little is known about their activities.

How journalistic is the information provided by the activists? Does the confrontational production of news contribute to the resolution of conflicts or rather to their escalation? How can media development, human rights and media policies support such refugee programs?

These and other questions will be discussed at the annual Jour Fixe of Forum Medien und Entwicklung (FoME) on

Thursday, May 12th, 2016 from 2 pm to 6 pm
at the Permanent Representation of the State of Sachsen-Anhalt
(Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund),
Luisenstraße 18, 10117 Berlin.

The event will be held in English. Please find the full program available at http://t1p.de/d0yt.
Participants are kindly asked to register at http://t1p.de/0r09.

We have invited exile journalists like SIMON BINIAM, editor in chief of Eritrean exile radio station Erena, EMIN MILLI of Berlin-based Meydan TV, BASHANA ABEYWARDANE of Journalists for Democracy in Sri Lanka, MARIYA SADOUSKAYA-KOMLACH of European Radio for Belarus, Syrian citizen-journalist ABDALAZIZ ALHAMZA of Raqqa Is Being Slaughtered Silently and many more.

Journalist and media expert GEMMA PÖRZGEN will facilitate the meeting. The key note speech will be given by STEPHAN STEINLEIN, undersecretary of state of the German Ministry of Foreign Affairs.

We also welcome researchers and practitioners, donors and civil society members to discuss lessons learned and possible ways forward.

The aim of the Jour Fixe is to share experiences of working in exile, discuss recent developments and perspectives especially for exile journalists in Germany.

FoME is a network of institutions and individuals active in media development cooperation. It serves as the German platform for the exchange of experiences, research and further elaboration of concepts. It facilitates the dialogue between media practitioners, development politics and the scientific community.

The event is co-hosted by Reporters Without Borders Germany and Media in Cooperation and Transition (MiCT).

An evening reception will be held afterwards at MiCT’s office, Brunnenstr. 9, 10119 Berlin

Diese Einladung auf der ROG-Webseite: http://t1p.de/xwyo

Mittwoch, 4. Mai 2016

LUMIX Festival für jungen Fotojournalismus

Participate: Sign up for guided tours and portfolio reviews now

As in previous years, photo students from the HS Hannover will offer free guided tours through the exhibitions for student and photo groups. The guided tours are included in the festival admission. One guided tour takes around 1 ½ hours and will review three photo stories. Our team is looking forward to your application.
For more information and the application form, go to: http://fotofestival-hannover.de/en/service/fuehrungen.html
 
With the aim to be a talent forum and support young photojournalists, we will again be offering free portfolio reviews by well-known photographers and picture editors familiar with the photo market. For more information and the application form, go to: http://fotofestival-hannover.de/en/festival/portfoliosichtungen.html
 

Noch vier Wochen bis zum Kultursymposium Weimar, jetzt Karten sichern!

Kultursymposium Weimar: Vorverkauf bis 18. Mai 2016

Teilen und Tauschen sind Grundlagen menschlicher Kulturpraxis – vom Bismarck-Archipel im Westpazifik bis nach Nordeuropa. Die neue Veranstaltung KULTURSYMPOSIUM WEIMAR bringt vom 1. bis 3. Juni 2016 hochkarätige Expertinnen und Experten aus Kultur, Politik und Wirtschaft nach Deutschland, um mit den Besuchern über das Thema „Teilen und Tauschen“ zu diskutieren. Darunter: Jeremy Rifkin, Tomáš Sedlácek, Eva Illouz und viele andere. Der Kartenvorverkauf läuft noch bis zum 18. Mai.


 Wer teilnehmen und mit den Expertinnen und Experten ins Gespräch kommen möchte, kann sich bis 18. Mai 2016 unter www.goethe.de/kultursymposium/dabeisein Karten sichern.

Mit der App KSWE16 können sich Nutzer ihr individuelles Programm zum KULTURSYMPOSIUM WEIMAR zusammenstellen: www.goethe.de/kultursymposium/app

Das KULTURSYMPOSIUM WEIMAR ist eine zweijährlich stattfindende Veranstaltungsreihe des Goethe-Instituts, in der globale Gesellschaftsfragen mit Expertinnen, Intellektuellen und Künstlern aus dem Netzwerk der Goethe-Institute weltweit diskutiert werden. Das erste KULTURSYMPOSIUM WEIMAR findet unter dem Titel „Teilen und Tauschen“ statt und wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von Merck, Siemens und Volkswagen. Medienpartner sind 3sat, Deutschlandfunk, brand eins und Le Monde diplomatique.